Start in die Oberliga der MäB

26.11.2019

Am Sonntag startete unsere Oberligamannschaft ihre Hallensaison in Ulm. Und wer wäre da als Gegner zum Auftakt besser geeignet als Böblingen? Mehr Revanche geht nach dem verlorenen Penaltyschießen in der Feld-Endrunde eigentlich nicht!

Unsere Mädels legten entgegen ihrer sonst üblichen Gewohnheiten sofort los wie die Feuerwehr und nagelten Böblingen in ihrer Hälfte nahezu fest. Bis auf einige wenige Entlastungsangriffe von Böblingen dominierten wir die erste Halbzeit, ohne jedoch zu zwingenden Abschlüssen zu kommen. Nach der Halbzeitpause besann sich die bereits sehr gut eingespielte Böblinger Mannschaft auf ihre Stärken und setzte uns mit ihrem schnellen Kombinationsspiel zunehmend unter Druck. Sofia im Tor hielt mit tollen Paraden einige Bälle, jedoch 4 Minuten vor Schluss war auch sie bei einem präzisen Schuss machtlos.

Fazit: sehr gut gespielt, aber schon wieder verloren. Böblingen wird so langsam zu unserem Trauma...

Im zweiten Spiel gegen Ulm sollten dann die Punkte her. Wieder begannen wir recht überlegen, fingen uns nach wenigen Minuten jedoch, nach einem kompletten Blackout in der KTV-Abwehr, im Anschluss an einen Freischlag der Ulmer, den ersten Gegentreffer. Dieser sollte schnell ausgeglichen werden, allerdings war unser Spiel von vielen Einzelaktionen geprägt und die wenigen Torchancen vergeben. Folgerichtig fingen wir kurz vor Schluss noch das 0:2 und nach dem Abpfiff hingen die Köpfe. Durch eine schwache Mannschaftsleistung wurden die Punkte gegen Ulm verschenkt.

So ging es im dritten Spiel mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch gegen die zweite Mannschaft der Stuttgarter Kickers. Auch hier begannen wir sofort mit einer starken optischen Überlegenheit, ohne diese jedoch in Tore umzumünzen. Nachdem wir dann 2 Stuttgarter Ecken abwehren konnten, gelang Marie endlich das erlösende erste Tor. Die wirkte befreiend und ein Sturmlauf auf den Stuttgarter Kasten begann, bis kurz vor der Halbzeit Aila das 2:0 gelang. In der zweiten Halbzeit merkte man dann auf beiden Seiten etwas den Kräfteverschleiß nach einem langen Spieltag an. Der Sieg wurde aber souverän über die Zeit gebracht.

Bevor es dann auf die abendliche Rückfahrt nach Karlsruhe ging, gab es für die abgekämpften Mädels noch Pizza, um die die Akkus wieder aufzufüllen.

Es spielten: Marta, Marie, Malin, Maja, Mara K., Mara B., Aila, Sofia, Sarah

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

JÜT 2019

January 15, 2019

1/6
Please reload

Aktuelle Einträge