U12w Zwischenrunde in Aalen

Am 1. Oktober fand die Zwischenrunde für unsere U12w im weit entfernten Aalen statt. Bei nasskaltem, regnerischem Oktoberwetter mussten die Mädchen im ersten Spiel gegen den HC Ludwigsburg ran. Die KTVlerinnen begannen stürmisch und waren das gesamte Spiel über haushoch überlegen. Leider ließen sie haufenweise ihre Chancen liegen, so dass es zur Halbzeit "nur" 0:0 stand. Als dann in der zweiten Halbzeit endlich das 1:0 für den KTV fiel, war der Jubel groß. Nun hieß es so weiter machen, was sie auch taten. Leider fiel kein weiterer Treffer für uns und so wurde es kurz vor Ende des Spiels nochmal spannend als die Ludwigsburgerinnen gefährlich vor das KTV-Tor kamen, aber Paulina, die ersatzweise von den U10w ausgeliehen wurde, hielt bravourös.

Es blieb beim 1:0. Das bedeutete, dass man es im zweiten Spiel mit der Heimmannschaft aus Aalen zu tun bekam. Diese galten als Favorit, hatten sie doch in ihrer Gruppe mit 21 Punkten (bei 6 Spielen) und 51:0 Toren abgeschlossen. Und obwohl die KTV-Mädchen nur zu neunt antreten konnten (darunter zwei U10-Mädchen) lieferten sich beide Teams einen tollen Kampf. Natürlich waren die Aalenerinnen überlegen, aber die Unseren hielten super dagegen und zur Halbzeit stand es 0:0. Geschickt wurde mit eigenen Angriffen, immer Mal wieder die Abwehr entlastet, die dann hoch konzentriert bei den Gegenangriffen zu Werke ging, allen voran Annika, die ein bärenstarkes Spiel machte. Und ging dann doch Mal ein Schuss aufs Tor wurde dieser pariert. Allerdings nahm der Druck von Suebia Aalen immer mehr zu und unsere Kräfte schwanden. Ein Angriff über die rechte Seite, der mustergültig in die Mitte gepasst wurde bedeutete das 1:0. Zwar versuchte Annika mit aller Macht den Ball noch vor der Torlinie mit einem Hechtsprung wegzuschlagen - aber vergebens. Jedoch ließen sich die KTVlerinnen nicht entmutigen und fast im Gegenzug schafften sie das 1:1. Nachdem die Torfrau noch zwei Bälle abwehren konnte, erzielte Nike den Ausgleich. Als sich fast alle schon auf ein Penalty-Schießen einstellten, rollte kurz vor Schluss erneut ein Angriff von Aalen über rechts. Nun merkte man, dass unsere Spielerinnen nicht mehr so frisch waren und so konnte die Stürmerin auf Rechtsaußen wieder durchbrechen und wie eine Kopie des ersten Treffers erzielten sie das, aus Karlsruher Sicht , unglückliche 1:2.

Trotzdem konnten die KTV-Spielerinnen stolz auf ihre Leistung sein und so verließen sie erhobenen Hauptes unter dem Applaus aller (auch der Aalener Zuschauer) den Platz.

Es spielten: Paulina, Lotta, Nike, Emily, Antonia, Annika, Leni, Juliane, Hannah





Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge